Was 1997 mit einer 303 begann, geht jetzt zwischen Rostock und Berlin weiter. Jeder in seinem Stübchen, verraucht und nur nachts geöffnet. Dann produziert das Kombinat 100% effektiv, stundenlang Jams, die später zu kleinen rockenden dub Stücken geschnipst werden.



Die deepen Beats lösen Knoten aus dem Gehirn und machen auf der Tanzfläche, sowie im Oberstübchen richtig Spaß. Sie lieben halt Dub und zelebrieren ihn! Ob mit Harmmond, Melodica, Arkordion oder breiten Basslines, ... es kann nicht viel schief gehen, wenn das mittlerweile bandverdächtige Kombinat loszieht.